24.10.2017 - 13:48 Uhr

Nachlese der Praxiszeit "Lack" vom 19. Oktober 2017


„Wir haben Lösungen für Probleme, von denen Sie gar nicht wissen, dass Sie die haben.“ – Mit diesem treffenden Satz leitete Achim Gilfert, Geschäftsführer des Kompetenznetzwerks für Oberflächentechnik e.V., die Praxiszeit „Lack“ ein.

Damit traf er genau den Kern dieser Veranstaltung - nämlich gemeinsam Kompetenzen und Ideen entwickeln - und hatte die Zustimmung der Teilnehmer, die der gleichen Meinung waren: „Das stimmt schon – manchmal ergeben sich die Lösungen an Stellen, wo man sie gar nicht vermutet“ sagte ein Teilnehmer. „Daher ist es so wichtig für mich, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen“ so der Besucher weiter.

Aus diesem Grund trafen sich am Donnerstag, dem 19. Oktober 2017 Unternehmer aus der Region in der Henrichshütte in Hattingen, um sich die Vorträge der sechs Referenten anzuhören und sich im persönlichen Gespräch auszutauschen, angeregt zu diskutieren und Erfahrungen bei fachspezifischen Themen weiterzugeben.

Die Praxiszeit begann mit einem Vortrag von Marco Heinemann der KST Kugel-Strahltechnik GmbH, der über die mechanische Strahltechnik berichtete. Nach dem Vortag wies ein Teilnehmer auf die Wichtigkeit der Reinigung der zu bearbeitenden Teile hin. Auch der zweite Referent, Micheal Bertzen von der Chemische Fabrik Wocklum aus Balve, stellte in angenehmer Atmosphäre den Weg vom Walzdraht zur Ferrari-Feder aus Sicht des Chemie-Partners dar.

Nach einer kurzen Pause stand das Thema „Farbe bekennen“ im Mittelpunkt. Frank Huppertsberg von der Huelsemann Coating GmbH aus Wuppertal berichtete in seinem Vortrag über Industrie-Nasslacke, deren Entwicklung sowie den Anforderungen an das Lackieren, während Marco Imhäuser von der Stüwe Beschichtungen GmbH aus Wetter gleiches im Bereich des Pulverlackierens erläuterte. Dabei wurde bei beiden Referenten die Faszination und Leidenschaft für ihr Thema besonders sichtbar.

Das letzte Drittel der Veranstaltung startete mit den ‚kleinen Helden des Alltags‘. Damit sind Massenkleinteile, wie Schuhösen, Reißverschlüsse, Federn, Nieten, Schrauben und ähnliches gemeint. Philipp Hülsemann von der ROTOVER Lackiertechnik GmbH aus Wuppertal brachte den Teilnehmern sein Sprühtrommellackierverfahren näher. Der Vortag von Hendrik Hustert, Geschäftsführer der ORONTEC GmbH & Co. KG aus Dortmund beschäftigte sich mit der Prozesssicherheit und den verschiedenen Herausforderungen bei Kunden/Lieferanten Beziehungen – besonders im Automotive Bereich.

Bei dieser Praxiszeit wurde erneut deutlich, wie wichtig und entscheidend der Austausch zwischen den Teilnehmern ist. Während den Vorträgen kamen einigen Zuhörern schon neue Ideen für weitere Themen, wie das Fügen oder Metallisieren, die in der nächsten Praxiszeit beleuchtet werden könnten.

„Praxiszeiten regen immer zu neuen Ideen an“ und „erfreulicherweise verselbstständigt sich das Ganze“ konstatierte Achim Gilfert am Ende der erfolgreichen Praxiszeit. Authentizität, Verlässlichkeit und Bodenständig zeichneten diese Veranstaltung aus. Die Heterogenität von Themen und Fachgebieten im Gegensatz zur Homogenität der Gedanken zu Vernetzung und Austausch bei den Menschen vor Ort - Das ist das Erfolgsrezept.


Teilen
Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 2 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Sie möchten Mitglied werden? Verlieren Sie keine Zeit! Rufen Sie am besten sofort an: 02324 / 564824
Oder holen Sie sich die Infos per Mail: hier klicken
Kompetenznetzwerk für Oberflächentechnik e.V.